" Die Zeichnerin" von Asta Roth ( 4 von 5 Tigger)

Kurze Inhaltsangabe:

Völlig überraschend wird die Architekturstudentin Angelika Zuschauerin bei einem Pärchen,  wie es den Liebesakt in einem verlassenen Zugabteil vollzieht. Total angetan hält sie ihre Beobachtung als Zeichnung fest. Ihr Mitbewohner bestärkt sie in ihrem Talent und so kommt es dazu, dass sie als "Erotik-Zeichneri" an Ansehen gewinnt. Doch ihre Gabe kristallisiert sich auch zunehmend als Fluch heraus, denn irgendwan muss sie sich eingestehen, das Zuschauen und zeichnen ihr nicht mehr die gewünschte Befriedigung bringt.

Meinung:


Ein tolles Buch im Erotik-Genre ist Asta Roth mit " der Zeichnerin" gelungen. Gespikt mit vielen Sexszenen, auch ein Hauch Romantik und Dramatik erwarten den Leser. Angelika nimmt als Hauptprotagonistin einen mit in ihr durchaus mit Problemen belastet Leben. Sie ist gefangen in der Lust und zugleich der Last den ihr Nebenjob mit sich bringt. Man lernt schnell ihre Gedankenwelt kennen und kann sich förmlich in sie hineinversetzen. Durch den flüssigen und auch sehr bildlich gestalteten Schreibstil kann schnell bei einem selbst ein sogenanntes Kopfkino ausgelöst werden. So entsteht ein tolles und erotisches Lesevergnügen.

Fazit:


Ein wirklich gut geschriebenes erotisches Lesevergnügen das zum Kopfkino einlädt.  Es erwarten den Leser viele erotische Szenen und eine gute Hauptprotagonistin, die mit ihren Problemen und dem des Nebenjobs zu  kämpfen hat.
Wirklich zu empfehlen für alle über 18 die auf erotische Literatur stehen!

Punkte:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen