" Tödliche Saiten" von Annette Warsönke ( 5 von 5 Tigger)

Inhalt:


Durch einen Unfall mit Fahrerflucht gerät auch das Leben des Polizisten Mike Strasslacher aus der Spur. Seine Halbschwester Andrea liegt seit diesem tragischen Ereignis im Koma und eine Aussicht auf Besserung scheint Hoffnungslos. Mike findet einfach keine Ruhe, denn ist der wahre Täter noch auf freien Fuß und nun wird er auch noch aus diesem Fall ausgeschlossen. Die Ermittlungen scheinen im Sande zu verlaufen, wären da nicht diese Ungereimtheiten bei der Spurensicherung, die unerklärlichen Geständnisse unschuldiger und ein Familiendrama das langsam zum Tage kommt.
Plötzlich scheint die Hoffnung auf ein gutes Ende ein grausames Geheimnis zu Offenbaren!

Meine Meinung:


Ein wirklich spannender Thriller mit unglaublicher Dramatik gespickt. Die Protagonisten sind sehr sympathisch und auch die Handlung verläuft konstant spannend und löst einen Nervenkitzel aus. Die einzelnen Abschnitte wurden mit Tag und Zeitangaben versehen, so dass ich es als angenehm und auch nachvollziehbar empfand, an welchen Punkt ich bei der Ermittlungsarbeit von Mark stehe.
Der einzige kleine Punktabzug kam am Ende, da mir das Ende zu offen und auch für den Thriller etwas langweilig erschien.

Die Autorin:


Annette Warsönke wurde in München geboren. Sie hat Rechtswissenschaft studiert und in diesem Bereich mehrere Bücher veröffentlicht.
Sie ist Mitglied der Mörderischen Schwestern e.V. (Vereinigung deutschsprachiger Krimiautorinnen), im Syndikat sowie im Montségur Autorenforum.
Der Schritt von der Juristin zur Kriminalautorin war für sie eine logische Konsequenz aus ihrer Arbeit, die oft Spürsinn erfordert und Abgründe zeigt.
Ihr Krimi-Debüt hatte sie 2013 mit "Die Wahrheit steht zwischen den Seiten" im Spielberg-Verlag.

Fazit:


Ein gelungener und spannungsgeladener  Thriller, aber leider enttäuschendes Ende!



Punkte:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen