" Die Australierin" von Ulrike Renk ( 5 von 5 Tigger)

Ulrike Renk hat ihren Kindheitswunsch wahr gemacht. Mit ihrem Studium in Litaratur und Medienwissenschaft, baute sie sich das Sprungbrett als Schriftstellerin auf...

Inhalt:

Die 6 Jährige Emilia lernt schnell in ihren jungen Jahren die Härte d3es wahren Lebens kennen. Zurück gelassen von den Eltern wächst sie bei ihrer Tante Minna und ihrem Onkel Hinrich in Hamburg auf. Dort lernt sie das Leben der vornehmen Gesellschaft kennen und muss die Nachteile dieser kennen lernen, denn im zarten Alter von 18 Jahren soll sie zu Gunsten ihrer eine vorteilbringende Ehe eingehen. Doch dies widerstrebt Emilia und trotz strker Gegenwehr ihrer Familie, entschließt sie sich für ihre große Liebe Carl und dessen Leben auf See. Das Abenteuer nimmt seinen Lauf und auch ein sehr schöner Neustart für die kleine Familie beginnt...

Meinung:

Mit dem Buch " Die Australierin" führt uns die Autorin in die Welt des 19ten Jahrunderts und den Facetten zwischen Armut und Reichtum ein. Sie führt uns mit Emilia auf eine Reise, die Ereignisreicher sich nicht gestalten kann. Man findet sehr schnell einen Draht zu der sehr unerfahrenen Protagonisten und wächst mit ihr während des Romans zu einer großartigen Persönlichkeit heran. Durch den romantischen, bildlichen und auch sehr detalierten Schreibstil wird man sehr fix ein Teil von Emilia und natürlich auch des Buches! Ich kannte zuvor kein Buch der Autorin und muss gestehen,dass sie mich von ihren Schreibkünsten durch dieses Buch sehr überzeugen konnte und ich gerne mehr von ihr lesen werde, natürlich auch weiterempfehlen.

Fazit:

Ein sehr spannendes Buch über eine junge und taffe Frau deren Entwicklung auf der Realität basiert.


Zur Autoren-Homepage:  http://www.ulrikerenk.de/

Punkte:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen