" Ein Sofa voller Frauen" von Florian Beckerhoff ( 3 von 5 Tigger)

Worum geht´s? :


Der Geräuschdesigner Dickie hat nicht nur arbeitstechnisch eine Flaute, nein auch in seinem Liebesleben sieht es Mau aus. Seit er vor 18Jahren auf einer Party im betrunkenen Zustand ein Kind gezeugt hat, ist er förmlich was Frauen angeht traumatisiert und hält großzügigen Abstand. Doch diesem will nun seine Clique und Kegelfreunde ein Ende setzen und melden ihn total unscheniert bei einer " Couchsurfing-Internetseite" an. So nimmt das Drama erst richtig seinen Lauf oder versteckt sich doch hinter den Surferinnen die große Liebe?

Meine Meinung:


Dickie ist als Hauptprotagonist wirklich zu bemittleiden. Nicht nur in seiner früheren Erfahrung mit Frauen nimmt er ein Trauma mit, sondern nun kommt es noch härter! Der Autor Florian Beckerhoff hat mit " Ein Sofa voller Frauen" eigentlich einen komischen  Roman geschrieben, jedoch muss ich für mich sagen, dass es zum Teil sehr an der Oberfläche kratzt und ich es mir etwas tiefer in die Erzählungen und Geschehnisse eingehend, gewünscht hätte. Nichts desto trotz ist es ein doch lustiger und chaotischer Roman den der Leser erwartet und der Schreibstil gibt dem ganzen die gewisse würze mit.

Fazit:


Leider konnte mich der Roman nicht ganz begeistern, weil mir das tiefere Eindringen in den Roman und seiner Handlung gefehlt hat. Dennoch ist es ein witziger und chaotischer Roman den man mit dem Hauptprotagonisten Dickie erleben kann...


Punkte:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen