" Marie Marne und das Tor zu Nacht" von Christoph Werner ( 3 von 5 Tigger)

Worum geht´s? :


All Day Industrie ( kurz ADI) ist voll im Trend, ihr Produkt "der tagelangen Wachheit und keine Müdigkeit garantiert" die sich anhand eines ADI-Wertes errechnen lässt, schlägt ein wie eine Bombe. Doch wie bei jedem Produkt kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen... Marie Marne´s Vater ist Stammkunde in einer der weltweiten ADI-Filialen und bekommt die Konsiquenz dieses Produktes in vollen Zügen zu spüren. Er trottet wie eine leblose Hülle durch die Welt und keine Ärzte können sagen was ihm fehlt. Dies bringt plötzlich Mr. Phisto und Mr. Puck ins Leben von Marie. Er bietet ihr die Chance, ihren Vater aus dem Dämmerzustand zu befreien, doch welches Ziel verfolgen diese und wie hoch ist Maries Chance?


Meine Meinung:


Sehr viel Fantasie des Autors Christoph Werne werden in " Marie Marne und das Tor zur Nacht" verarbeitet. Es ist sehr viel Potential in der Handlung rund um die Hauptprotagonisten zu erkennen, jedoch fehlt es an dem gewissen Pepp um ein wirklich vollkommenes und rundes Bild zu liefern. Der Schreibstil ist sehr verspielt und flüssig, dass die klein gehaldenen Kapitel sehr gut lesen lässt. Aber es kommt absolut nicht zu dem fesselnden Ergebniss, was man bei dem Thema Wachheit auf Wunsch, Schlaf- und Traumwelt erwarten könnte.


Fazit:


Eigentlich eine wirklich spannende und interessante Handlung, der jedoch der gewisse Pepp in der Umsetzung fehlt.


Punkte:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen