" Realmord" von Ralph F. Wild ( 4 von 5 Tigger)

Bei "Realmord" handelt es sich um das Erstlingswerk der Journalist, Moderator und Autor Ralph F. Wild. Der erste Gedanke zu diesem Thriller kam ihm im Jahr 2011 bei einem Urlaub mit seiner Familie an der Côte
d´Azur. Die französischen Küstenstädte sind längst zu seiner zweiten Heimat geworden und daher ist es kein Wunder, dass er die " Filmmetropole Cannes" als Kulisse für sein Erstlingswerk gewählt hat!



Worum geht es? :


Der erfolgreiche Ölmagnat und Multimillionär Frank Mellendorf möchte sich nur einen Erholungsurlaub in der französischen Küstenstadt Cannes gönnen. Doch dieser Urlaub entpuppt sich zu einem wahr gewordenen Albtraum! Er wird Hauptfigur in einem schmutzigen Spiel seines besten Freunde, dem durchgeknallten Regisseurs Michael McLorey, der sich in den Kopf gesetzt hat einen erfolgreichen und sehr realistischen Horrorstreifens zu produzieren.
Das streben nach Rum und Unsterblichkeit lässt den Regisseur über Leichen gehen. Doch was soll Mellendorf tun, sind die Morde so authentisch dargestellt, dass ihm niemand wirklich glauben schenkt!



Meine Meinung:


Ein sehr durchdachter, temporeicher und auch überraschender Thriller hat der Autor Ralph F. Wild mit seinem Erstlingswerk auf die Beine gestellt. Die kurzen Kapitel und das schwenken zwischen Mörder und Opfer ist sehr gut und nachvollziehbar gestaltet. Der Schreibstil ist sehr authentisch und flüssig zu lesen. Die Hauptcharaktere haben sehr perfekt gewählte Eigenschaften, was dem Leser ermöglicht sich in sie hineinzuversetzen. Der einzige Kritikpunkt den ich habe und was zu dem Sterrnverlust führt ist, dass es gegen Ende eher an einen Actionfilm erinnert.



Fazit:


Ein sehr durchdachter, temporeicher und auch überraschender Thriller !

Verlags-Homepage: www.einhornverlag.de


Punkte:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen