" Göttlich verdammt " von Josephine Angelini ( 5 von 5 Tigger )

Kurzer Einblick:



Die kleine Insel Nantucket bietet alles, was ein Jugendlicher " Nicht" braucht. In Helen´s Worte gefasst - pure Langeweile! Sie lebt hier mit ihrem Vater und gemeinsam mit ihrer besten Freundin Claire sehnt sie sich nach " Action" auf der kleinen Touristeninsel. Diese scheint einzutreten, als Familie Deltos in die verlassene Millionärsvilla zieht. Die Gerüchteküche kocht auf und die ganze Stadt scheint total aus dem Häuschen zu sein - bis auf Helen! Seit dem Eintreffen dieser Familie wird Helen in ihren Träumen von drei Rachesuchenden Furien heimgesucht und die Albträume sind erschreckend realistisch. Nur an wem und wegen die Frauen Rache wollen bleibt ihr verborgen. Und als das erste Zusammentreffen mit Lucas Deltos total aus den Fugen gerät und sie vor unglaublicher Wut von den Frauen geleitet, ihm förmlich an die Gurgel geht, überkommen Helen die erste Zweifel. Wird sie verrückt oder was ist mit ihr los? Aber anstatt sich gegen Helen zu wenden, helfen Lucas und seine Familie ihr nach und nach hinter das Geheimnis zu kommen und auch hinter das göttliche Schicksal, dass Lucas und Helen miteinander verbindet. Es ist eine Gabe & ein Fluch zugleich, jedoch bringt diese Verbindung einen unerbittlichen Kampf mit sich...


Charaktere:

Helen weis seit dem sie denken kann, dass sie anders ist. In Menschenmengen fühlt sie sich unwohl und beobachtet. In Stresssituationen quälen sie so starke Bauchkrämpfe, dass sie sich vor Schmerzen krümmt. In der Schule gilt sie als Freak, jedoch ist dies nicht die Rolle, die sie sich erhofft hat.
Ihre beste Freundin Claire ist das Paradebeispiel für eine lockere und unbeschwerte Jugendliche. Sie ist das komplette Gegenteil von Helen und ihr lockeres Mundwerk bringt die ein oder andere peinliche Situation mit  sich, 
Lucas ist der absolute Mädchenschwarm. Gut aussehend, charmant und geheimnisvoll. Er ist mit einer besonderen Gabe gesegnet. Man könnte fast sagen " der Lügendetektor in Menschengestalt", dessen Spürsinn noch nicht einmal eine Notlüge entgeht.
Alle samt sind durchweg sympathisch und durch ihre Ecken & Kanten wirken sie sehr authentisch bzw. realistisch.


Schreibstil:

Ein angenehmer und leicht zu lesender Schreibstil führt den Leser durch die Handlung. Durch seine bildhafte Art kann man sich sehr gut in die Geschichte hineinversetzen und wird so zu einem Teil der Geschichte.


Meine Meinung:

Die Autorin Josephine Angelini hat mit " Göttlich Verdammt" einen tollen Startschuss die Göttlich-Trilogie gegeben. Sie bearbeitet auf eine sehr angenehme Art eine Liebe zwischen Jugendlichen, die aussichtsloser und verbotener nicht sein kann. Man verspürt während dem Lesen einen Hauch von griechischer Mythologie, dennoch nicht so tiefgründig, was ich persönlich als sehr angenehmer Aspekt empfand. Ich wurde in einen "göttlichen" Lesewahn gezogen und konnte das Buch nur sehr schwer aus der Hand legen. Ich bin sehr gespannt auf den zweiten Band!

Fazit:

Eine Trilogie mit Suchtpotential! 

Mehr Infos: 

Verlagsgruppe Oetinger: 

oder auf der Autoren-Homepage:


Punkte: 





1 Kommentar:

  1. Hallo du :)
    Schöne Rezi,auch wenn ich finde, dass du an manchen Stellen schon fast ein bisschen zu viel verraten hast ;)
    Ich liebe diese Trilogie und könnte sie glatt mehrmals lesen!
    Liebe Grüße,
    Lea ♥
    www.leasbuchgefluester.blogspot.de

    AntwortenLöschen