" Mayra und der Prinz von Terrestra " von Marita Grimke ( 5 von 5 Tigger )

Kurzer Einblick:


Unionia im Jahre 10210, eine Welt in der die Technik die Oberhand übernommen hat und die Welt in einer Art Umschwung sich befindet. Genau in dieser Welt lebt die 15 Jährige Mayra. Sie führt kein einfaches Leben, den die wohl angesehenste Frau, die Senatorin, ist ihre Mutter und hat weitaus andere Pläne mit der Zukunft ihre Tochter, als Mayra selbst recht ist. Da kommt es ihr gerade recht, dass sie ihren Opa in der freien Natur besuchen darf und so ihrem Traum vom Leben im Grünen näher kommt. Zu Beginn genießt sie auch dieses Leben auf Terrestra und lernt Dinge kennen die sie zuvor noch nicht zu Träumen gewagt hat. Sie schließt Freundschaft mit dem jungen, faszinierende  und sympathischen Djuma, der sie immer tiefer in die Welt des "Dschungels" einführt. Doch dann passiert das Unfassbare, Djuma wird von den Häschern des Königs gefangen genommen...
Für Mayra beginnt nun das Abenteuer ihres Lebens!


Meine Meinung:

Marita Grimke hat einen durch und durch begeisternden Fantasy-Roman geschrieben. Von der ersten Seite an war ich Mitten im Geschehen eingebunden. Die Charaktere und auch die Schauplätze waren so realistisch beschrieben, dass ich zu einem Teil dieser Handlung wurde. Der Fortschritt der Technik und die Wandlung der Welt wirkte auf mich anfangs etwas erschreckend, aber mehr weil ich daran dachte wie es mal mit uns und der Weiterentwicklung fortschreiten wird! Das Buch hat einen sehr speziellen Charakter und bereiten ein wirklich sehr unterhaltsames Lesevergnügen!

Charaktere:

Mayra war mir direkt sympathisch. Sie ist trotz der hohen technischen Entwicklung sich selbst treu geblieben und hat eine ganz andere Einstellung zum Leben, welche ihre Mutter nicht so ganz akzeptieren kann. Mir gefällt ihr Befreiungsschlag aus den " Klauen ihrer Mutter" durch den Besuch ihres Opas sehr gut und es trägt viel zu Weiterentwicklung des Charakters bei.
Djuma gefiel mir auch durch seine "freie" Art das Leben zu genießen, auch wenn es für ihn Schwierigkeiten verheißen mag. Er hat nicht nur Mayra faszinieren können, sondern auch mich!


Schreibstil:

Sehr flüssig, bildhaft und authentisch schreibt Marita Grimke in " Mayra und der Prinz von Terrestra" ! Er ist sehr stimmig und passt sehr gut zu der Handlung ansich. Auch vermittelt er das Gefühl ein Teil der Geschichte zu werden, was mir umso mehr an Lesefreude einbrachte.

Fazit:

Ein wirklich empfehlenswertes Lesevergnügen, dass durch seine Wandlungen und Charakter bei mir total Punkten konnte!


Erhältlich bei: 


www.amazon.de


Punkte:




1 Kommentar:

  1. Schöne Rezension :))
    Ich habe das Buch auch gelesen und es hat mir auch gefallen :))
    Liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen