" Der Mann im Spiegel " von C. Zeitmann ( 4 von 5 Tigger )

Kurzer Einblick:



Merten und sein bester Freund Oliver haben einen gemeinsamen Männerurlaub geplant und wollen diesen an verschiedenen Küsten beim surfen und Spaß in vollen Zügen  auskosten. 
Doch was mit Spaß begann endet in blutigen Erst, als Oliver vor Mertens Augen auf einer Party in Frankreich erschossen wird. 
Völlig unter Schock begibt er sich mit Shilou, einer Undercover-Agentin auf die Flucht. So erfährt er mehr über diese unscheinbarer Person und deren Ermittlungen. Sie ist auf der Spur von Daan, ein Boss eines düsteren Mädchenhändlerings.
Mertens Hass ist riesig und er schwört sich, im Namen seines verstorbenen Freundes, blutige Rache zu nehmen! Ein Wettlauf um Leben und Tod beginnt....

Meine Meinung:


Christian Zeitmann schilder die Geschichte von Merten in zweierlei Erzählperspektiven, welche durch die Wechselnde Perspektiven zwischen Vergangenheit und Gegenwart, eine ordentliche Portion an Spannung mit sich bringt.  Durch das stetige hin und her kann man irgendwann nicht mehr zwischen Gut und Böse unterscheiden und so bleibt bis zum Schluss offen, welchen Verlauf die Handlung um Merten nehmen wird. 
Konstant hat man das Gefühl ein Teil der Handlung zu sein und die Situationen sind sehr authentisch und greifbar geschildert. 

Was mich etwas irritiert zurück gelassen hat ist, dass man zwar super viel erfährt, aber es auch vorkommt, dass man mal ohne Plan durch die Seiten irrt. Doch gekonnt führt Christian Zeitmann den Leser wieder auf den rechten Weg zurück!

Fazit:


Ein spannungsgeladener Thriller der etwas anderen Art, mit kleinen aber sehr feinen Mängel!

Erhältlich bei:



Punkte:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen