" Die Auslese " von Joelle Charbonneau ( 5 von 5 Tigger )

Zu Beginn möchte ich ein riesen Dank an den Penhaligon - Verlag aussprechen, der mir dieses atemberaubende Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!


Kurzer Einblick:


Nach den 7 Phasen des Krieges ist von der Erde nicht mehr viel brauchbares übrig geblieben. Sie wurde förmlich dem Erdboden gleich gemacht. Die Menschen kämpfen Tag ein Tag aus mit den folgen des Kriegen, den es Herrschen weiterhin Chaos, Nahrungsknappheit, Krankheiten und Armut. In dieser Gesellschaft lebt auch die 16 Jährige Cia. Ihr größter Wunsch ist es in die Auslese einzutreten und mit ihrem Engagement und ihrem Eifer dem Aufbau ihrer Heimat beizuwohnen. Als Cia tatsächlich aufgenommen wird, kann sie ihr Glück kaum glauben und berichtet dieses ihrem Vater. Doch mich seiner Reaktion hat Cia nicht gerechnet, denn anstatt ihr stolz gegenüber zu treten, berichtet er von seiner eigenen albtraumhaften Erfahrung. Mit den Worten ihres Vaters im Ohr beginnt sie ihre Ausbildung. Erst als die erste Kandidatin stirbt, wird Cia bewusst in welche Situation sie sich befindet und erkennt, dass nur die Besten hier überleben werden...


Meine Meinung:


Sehr spannend und voller Emotionen ist der Verlauf dieser schwer zu beschreibenden Handlung. Schreibt man zu viel müsste man Spoilern, aber schreibst man zu wenig, so bekommt man das Gefühl, dass einem der Reiz zum Lesen fehlt. Doch ich kann wirklich nur sagen, dass es sich wirklich lohnt dieses Buch in die Hand zu nehmen und die Hintergründe zu erfahren!Es zeigt die Folgen des Krieges auf, der verzweifelte Versuch der Menschheit diesem zu trotzen und den Gefahren die folgen, wenn man zu viel Macht besitzt und zu viel auf kosten anderer erreichen will. Die Mischung aus Spannung, Intrigen, Wendungen und die deutlich spürbaren Emotionen die auf einen einfließen sind einfach genial in diese Handlung gefasst. Eine wirklich atemberaubende Leseempfehlung und ich bin super gespannt auf den zweiten Teil!


Hauptcharakter:


Cia ein kleiner begabter Technik-Genie, deren sehnlichster Wunsch es ist in die Auslese aufgenommen zu werden. Sie lebt gemeinsam mit ihrer Familie in der Five-Lakes-Kolonie und erlebt Tag täglich wie schwer die Folgen des Krieges sind.  Sie war mir von Beginn an sehr sympathisch und ich finde sie als Protagonisten sehr interessant, denn sie überrascht immer wieder aufs neue mit vielen unterschiedlichen Charaktereigenschaften und wirkt so absolut unberechenbar. Sie ist eine wirklich gelungene Überraschung! 


Schreibstil:


Joelle Charbonneau überrascht mit einem sehr flüssigen, fesselnden und spannenden Schreibstil. Man kann direkt einen Bezug zu ihre Protagonisten und den unterschiedlichen Schauorten aufbauen und befindet sich so super in die Geschichte integriert. 


Fazit:


Eine Dystoptie die sich mit einer spannenden, rasanten und ereignisreiche Story aufläuft, die den Leser in Null-Komma-Nix in einen unausweichlichen Bann zieht!

Erhältlich bei: 


www.randomhouse.de


Autorenhomepage: 



http://www.joellecharbonneau.com/


Punkte:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen