" Reinkarnation ist nichts für Feiglinge" von Fredrik Brounéus ( 2 von 5 Tigger )


TITEL: Reinkarnation ist nichts für Feiglinge

VERLAG: btb

AUTOR: Fredrik Brounéus

FORMAT: Taschenbuch

SEITEN: 353

PREIS: 9,99€

ERHÄLTLICH: www.amazon.de



Inhalt


Was passiert wirklich, wenn wir tot sind? Wo geht die Reise hin? Und warum vergesse ich ständig meine Passwörter?
Der 18 Jährige George Larsson lebt an der neuseeländischen Südküste und verbringt viel Zeit mit Kaisa. Doch die Ruhe und der Frieden werden ordentlich gestört, als George´s Großvater vor der Tür steht. Prinzipiell ja nichts schlimmes, doch der Haken an der Sache ist, dass sein Großvater vor langer Zeit verstorben ist! Dann versuc
ht auch noch diese merkwürdige Erscheinung ihm weis zu machen, dass er als Retter der Welt erkoren wurde, was auch leider Gottes einige Feinde mit ins Leben gerufen hat. Als dann noch der tibetische Mönch Tenzin erscheint und ihm die gleiche Hiobsbotschaft verkündet, bleibt George nichts anderes übrig als sich auf die Reise zu machen, den Gefahren zu trotzen und sich auf die Mission zu begeben die Welt zu retten...


Meine Meinung:


Der Klapptext des Buches verspricht wirklich viel Witz und Humor in Verbindung mit einem eigentlich recht tollen und spannenden Thema " Reinkarnation". Aber was mich dann erwartet hat war eine Geschichte, die paradoxer und unwahrscheinlicher gar nicht verlaufen kann. 

Mit den Charakteren bin ich nicht wirklich warm geworden. Der einzige von dem es mir Spaß bereitet hat zu lesen war " Tenzin, der tibetische Mönch". Die anderen sind eher fast unscheinbar oder sie gehen einem manchmal arg auf den Nerv. :( 

Die Dialoge unter den Organen sprengten manchmal echt den Rahmen und man hat das Gefühl, dass es nie enden würde. Dennoch muss man sagen, dass es auch Momente gab, die wirklich Spaß gemacht haben über sie zu lesen und auch ein Lächeln erzeugt haben. 

Ein kleiner, aber gelungener Akzent sind die Aufzeichnungen zu darin vorkommende Gegenstände etc. Aber auch die Kapitel-Anfänge sind sehr schön hervorgehoben.


Der Schreibstil ist sehr flüssig und man kommt trotz der abstrusen Handlung sehr schnell voran. Die bildhafte und recht authentische Darstellung der Charaktere und Schauorte ist auch gut gelungen, so dass man sich während des Lesens dort hin versetzen konnte. 


Fazit:


Leider konnte dieses Buch mit seinem paradoxen und abstrusen Handlungsverlauf  gar nicht bei mir punkten. Der Plot klingt sehr viel versprechend, konnte aber jedoch nicht in die Realität umgesetzt werden. Das Buch kann man lesen, muss man aber nicht! 


Punkte:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen