" Der Schatten meines Bruders " von Tom Avery ( 4 von 4 Tigger )



TITEL: Der Schatten meines Bruders

AUTOR: Tom Avery

VERLAG: Beltz Verlag 

Genre: Roman

FORMAT: Gebundenes Buch

SEITEN: 149

PREIS: 12,99 €

ERHÄLTLICH: www.beltz.de


Inhalt:


Kaia ist fest gefroren, denn nach dem dramatischen Tod ihres Bruders scheint die Welt um sie herum einfach still zu stehen. Sie isoliert sich von allem und jedem, und ihre Trauer geht so weit, dass sie sogar als Außenseiterin und Freak von ihren ehemaligen Freundinnen betitelt wird. Doch was kommt nach dem Nichts? Gibt es irgendwann der Punkt, wann der Schmerz nachlässt oder endet dieses Gefühl der Leere niemals?
Gerade als Kaia glaubt, dass es nichts mehr gibt was sich zu kämpfen lohnt, taucht ein wilder und stummer Junge an ihrer Schule auf und bringt frischen Wind in Kaias Leben. Er gibt ihr genau das, was sie in ihrer jetzigen Situation braucht - Er schenkt ihr sein Ohr und hört ihr zu!

Meine Meinung:


Selten hab ich solch ein gefühlvolles und hoch emotionales Buch gelesen, welches das Thema " Trauerverarbeitung" so ergreifend thematisiert, wie es Tom Avery in " Der Schatten meines Bruders" geschafft hat. 
Er schreibt eine zutiefst berührende Geschichte über das Weiterleben, wenn plötzlich nichts mehr ist, wie es war. Wenn das Gefühl der Leere entsteht, die Trauer überwiegt und man selbst die Kraft und die Hoffnung verlieren aus diesem einnehmenden und beengenden Gefühl herauszuschaffen. Er schafft es die Bedeutung von " wahrer Freundschaft " so in Szene zu setzen, dass man jede Sekunde mit Kaia und dem wilden stummen Jungen verbringen möchte, man kommt einfach nicht drum herum um sich treiben zu lassen mit Kaia zu fühlen, zu leiden und zu hoffen. Mir fehlen wirklich die passenden Worte um das zu beschreiben, was dieses Buch in mir ausgelöst hat. 

Einzig die klare Botschaft: " Freundschaft besteht auch ohne Worte!" ist so bedeutungsvoll und wichtig!

Kaia möchte man als Leser einfach nur in den Arm nehmen, ihr die Hand reichen und einen Weg durch die Dunkelheit und Einsamkeit, welche die Trauer in ihr auslöst zeigen. Das schlimme an sich, fand ich nicht nur die tiefe Trauer welcher der Verlust ihres Bruder in ihr auslöst und sie somit zu einer wandelten leeren Hülle auf der Welt macht, sondern auch, dass sie keinerlei Unterstützung durch ihre Familie erfährt, da diese auf ihre eigene Weise mit der Trauer und dem Verlust umgehen! Dann als sie wirklich jede Hoffnung auf ein Leben mit Freunden und Liebe verloren hat, taucht der wilde stumme Junge in ihrem Leben auf und wirbelt nicht nur die Schule auf, sondern auch Kaias Leben und Emotionen.

Der Schreibstil ist leicht verständlich, angenehm und gefühlvoll. Einfach wie für diese Art von Handlung gemacht! 

Fazit:


Dieses Buch ist einfach nur voller Emotionen. Der Autor zeigt viel Gefühl, was das Thema Trauerbewältigung angeht und konnte auf ganzer Linie bei mir punkten. Er schaffte es nur mit wenigen Worten mich zu fesseln, zum Weinen und Lachen zu bringen, aber auch über die Bedeutung von " wahrer Freundschaft" mehr als einmal nachzudenken! 

Danksagung:


Ein riesen Dankeschön geht an den Beltz Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Punkte:






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen