" Die Lektion des Todes " von Luca Veste ( 4 von 4 Tigger )




TITEL: Die Lektion des Todes

AUTOR: Luca Veste

Verlag: Blanvalet

Genre: Thriller 

FORMAT: Taschenbuch

Seiten: 512

PREIS: 9,99 €

ERHÄLTLICH: www.randomhouse.de


Inhalt:


DI David Murphy wird zu einem Leichenfund in einem eigentlich recht gut besuchten Park gerufen. Die Leiche der Studentin ist in einer perfiden Pose abgelegt worden und weist keine ersichtlichen Verletzungen auf, die zur Todesursache hätte beitragen können. Jedoch beinhaltet die deponierte Leiche auch einen Brief mit dem Hinweis: >> Das Mädchen, das Sie gefunden haben, ist nicht mein erstes Experiment. Und es wird auch nicht das Letzte sein. <<, der so obszön und unglaubwürdig erscheint, dass DI Murphy es erst einmal als Ablenkmanöver abtut.  Doch als erneut eine junge Studentin tot und brutal verunstaltet aufgefunden wird spitzt sich die Lage zu, denn auch ihre Leiche hat einen Brief des Mörders bei sich. Nun ist schneller Handlungsbedarf gefordert, doch wo soll man Anfangen, wenn einem die Anhaltspunkte fehlen und alle Verdächtigen ein wasserdichtes Alibi aufweisen. Einzig Rod Barker rutscht immer mehr im Verdächtigenkreis nach oben, denn seine Freundin wird seit nun mehr einem Jahr vermisst. Doch weisen die Taten ein erschreckende Verbindung auf, so fehlt zum einen der nötige Beweis und zum anderen zeigt Rod eher eine riesen Angst vor etwas auf, was die Detektivs erneut ins krüppeln bringt....
Ist Rod Barker wirklich in der Lage solche Taten zu begehen? Zu was wird der Mörder noch in der Lage sein um sein psychologisches Experiment zu perfektionieren...?

Meine Meinung:


" Die Lektion des Todes " ist ein Thriller der total unter die Haut geht. Stellt euch vor: "Ein wahnsinniger und skrupelloser Psychopath bringt mit seinen Morden, die er als psychologische Experimente abtut, Liverpool in  Angst und Schrecken. Seine Opfer, ahnungslose Studentinnen, sein Plan, die Experimente wieder aufleben zu lassen, welche vor Jahren ohne jeglichen Erfolg abgebrochen wurden, und ihm sind alle Mittel und Wege recht um zum Erfolg zu gelangen." Ist die Vorstellung allein nicht schon grausam genug?
Allein diese Aspekte, die wirklich super realistisch beschrieben sind, lassen mir als Leser Gänsehaut entstehen und der Schreibstil von Luca Veste tut dazu sein Übriges, denn mit Spannung weiß er zu spielen und löst so einen unheimlichen Nervenkitzel aus, in dem er gekonnt mit der Psyche des Lesers spielt!

Der Thriller ist in mehrere Erzählpersepektiven unterteilt. Dadurch entsteht ein gelungenes Zusammenspiel der unterschiedlichen Ansichtsweisen aus Sicht von DI David Murphy ( dem Ermittler ), Rod Baker ( dem Verdächtigen ), dem Täter und auch der der Opfer, welche ich persönlich am erschütterndsten empfand, da sie so deutlich spürbar die Ängste und Qualen aufzeigt mit denen sie sich in Gefangenschaft herumschlagen und auseinandersetzen müssen. 

DI David Murphy war für mich zu Beginn eher ein Rätsel, denn man spürte deutlich, dass er sich total unsicher und irgendwie verängstigt als leitender Mordermittler gibt. Nach und nach kommt man aber während der Handlung hinter sein erschreckendes Geheimnis, welches manch eine Reaktion erklärt. 

Die Opfer und ihre Geschichten haben mich wirklich total beängstigt. Man konnte sich total in ihre Lage hineinversetzen und hat fast mit gelitten, so tiefgehend sind die Qualen geschildert.

Rod Barker, war für mich ein bemitleidenswerter junger Mann, der nicht nur auf tragische Weise seine Partnerin und große Liebe verloren hat, sondern auch alle was sich bisher zu Leben gelohnt hat. Erschreckend fand ich, dass er mit seinen Ängsten und Verlusten immer allein dagestanden hat, somit auch zum Tatverdächtigen wurde und wirklich niemand ihm Glauben schenken vermochte. 

Fazit:


Einfach nur WOW!

" Die Lektion des Todes " ist ein absolutes Must Read für alle Thriller-Fans, der wirklich alles bietet, was ein guter Thriller ausmacht. 
Vorsicht bei Genuss, denn es geht nicht nur unter die Haut, sondern spielt auch mit der Psyche des Lesers! ;) 

Danksagung:


Ein riesen Dankeschön geht an den Blanvalet Veralg, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Punkte:







Kleiner Einblick ins Buch:






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen