" Die Erleuchtete : Das Dunkel der Seele #1 " von Aimee Agresti ( 3 von 4 Tigger )




TITEL:  Die Erleuchtete : Das Dunkel der Seele #1

AUTOR: Aimee Agresti

Verlag: Goldmann

Genre: Fantasy

FORMAT: Taschenbuch

Seiten : 576

PREIS: 12,99 €

ERHÄLTLICH:  www.randomhouse.de


Inhalt:


Haven wurde als 5 Jährige teilnahmslos und verängstigt auf den Straßen von Wals aufgefunden. Ihr Körper mit Narben gekennzeichnet, jedoch ohne jegliche Erinnerung an ihr bisheriges Leben und was mit ihr geschah fehlen der kleinen Haven, selbst ihr Name bleibt unbekannt. So wächst sie in der Obhut von Joan, eine Krankenschwester, die sich ihrer annimmt, auf.
Nun 11 Jahre später bekommt Haven die Chance sich zu behaupten bei einem Praktikum im Luxushotel Lexington. Doch schnell merkt sie, dass nicht nur eine berufliche Herausforderung auf sie wartet, sondern auch die Chance herauszufinden wer sie wirklich ist und was vor 11 Jahren geschah.  Jedoch schwingt bei diesen positiven Aussichten auch ein böser Beigeschmack mit!

Meine Meinung:


Zu Beginn habe ich wirklich mit mir gerungen, ob ich dieses Buch wirklich zu Ende lesen soll. Der Anfang hat wirklich etwas Klischeehaftes an sich.
Eine junge Frau, eher der Aussenseitertyp, der niemanden auch nur ansatzweise ins Auge fällt bekommt die Chance ihres Lebens. Umringt von Schönheiten kämpft sie um Anerkennung und schnell wird bewusst, dass es sich nicht um ganz normaler Personen um sie herum handelt, sondern um boshafte Dämonen, die nichts Gutes im Schilde führen.
Dennoch bliebt ich tapfer und habe mich nach und nach in die Handlung reingefuchst. Erst einmal drin und fahrt angenommen, entwickelt sich die Handlung zu einer absoluten Überraschung. Immer mehr verschwindet das Klischeehafte, welches zuvor die Handlung so schleppend und eintönig erscheinen ließ und nimmt den Leser mit auf eine Reise voller Fantasy, Magie und Geheimnissen.
Absolut Top und voller Wendungen und Überraschungen konnte dieser Fantasy-Roman plötzlich auf ganzer Wellenlänge bei mir punkten und hat mich dann doch vollkommen von sich überzeugt, so dass ich nur sagen kann : „ Es hat sich gelohnt weiterzulesen und so entwickelte sich dieser Roman zu einer sehr interessanten und mit allen Wassern gewaschenen Leseempfehlung!“

Haven erschien mir als Hauptprotagonistin zu Beginn total unscheinbar und über bemuttert. Sie ist eine typische Außenseiterin, die mir irgendwie fast lind durchs Leben zu trotten schien. Doch all diese Charaktereigenschaften sind urplötzlich im Lexington Hotel wie weggeblasen, denn da ist sie auf sich alleine gestellt, muss sich selbst behaupten und kann endlich zeigen, was wirklich in dieser kleinen zierlichen und unscheinbar wirkenden Peron steckt. Haven macht während der Handlung eine so starke Entwicklung durch, dass man sie am Ende fast nicht mehr wieder erkennt, aber sie es schafft sich ins Leserherz zu erzählen und man möchte immer mehr an ihrer Seite erleben…!

Das Cover sagt schon einiges über die Geschichte aus, die den Leser erwartet. Dennoch wirkt es auch genauso geheimnisvoll wie die Handlung und ihre Protagonisten!

Der Schreibstil ist recht flüssig und sehr angenehm zu lesen. Trotz anfänglichen Schwierigkeiten zieht sich der sehr bildhafte und jugendliche Schreibstil wie ein roter Faden durch die Handlung, und erst einmal in ihr angekommen, so huscht man auch nur noch so durch die Seiten und bemerkt erst gegen Ende, wie weit und auch schnell man dort angelangt ist!

Fazit:


Eine Handlung, die etwas braucht bis sie richtig in Fahrt kommt. Doch erst einmal an diesem Punkt angekommen, so möchte man gar nicht mehr aufhören und bestreitet an der Seite der Hauptprotagonistin eine Reise voller Magie, Abenteuer und Geheimnissen!

Danksagung:


Ein riesen Dankeschön geht an den Goldmann Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Punkte:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen