" Die Chroniken der Seelenwächter #1 - Die Suche beginnt" von Nicole Böhm



Die Chroniken der Seelenwächter #1 -
Die Suche beginnt

Autor/in: Nicole Böhm
Verlag: Greenlight Press
Erschienen:  20. August 2014
Seiten: 250
Preis: 9,99 € (TB)

Kaufen ? * KLICK HIER *







Jess will endlich wissen was Sache ist. Aufgewachsen bei ihrer Ziehmutter lebt sie in völliger Ahnungslosigkeit. An ihrer Seite stetig Violet getarnt als Freundin, strebt die junge Fylgja um ihre Sicherheit. Kurz entschlossen macht sie sich auf den Weg in die Ruinen der abgebrannten Kirsche, die ihr durch ein Ritual Aufschluss über ihre Mutter und deren Vergangenheit bieten soll. Doch das Ritual missglückt und plötzlich sieht sie sich nicht nur mit einem blutrünstigen Schattendämon konfrontiert, der ihr um ihr Leben trachtet, sondern auch die geheime Loge der Seelenwächter greift in ihr Leben ein. Doch was hat das alles mit ihr und dem ihrer Mutter zu tun?
 Ein riesiges Chaos bricht über Jess ein und ihr wird bewusst, dass das Geheimnis um ihre Familiengeschichte weit in den ewigen Kampf zwischen Licht und Finsternis hineinragt und dieses auf mysteriöse Weise verknüpft…



Über Facebook wurde ich auf diese Urban-Fantasy aufmerksam und die Begeisterung der Lese schwappte auf total auf mich über, so dass ich unbedingt selbst herausfinden musste welche magisch-mysteriöse Geschichte sich hinter dieser Reihe verbirgt. Wie bei allem ist es so, wenn die Begeisterung der Anderen ansteckend ist, dass automatisch meine Erwartungen genauso enorm werden. Doch nach dem ersten Band lässt es sich ohne umschweifen sagen, dass der Autorin mehr als gelungen ist mich von ihrer Chroniken der Seelenwächter-Reihe zu überzeugen, eher löste sie in mir eine Art Sucht aus mehr und mehr über die Charaktere und den weiteren Handlungsverlauf wissen zu wollen und mittlerweile alle Bände die bisher erschienen sind den Weg auf meinen Reader gefunden haben.

Im ersten Band lernen wird Jess näher kennen. Sie war mir auf Anhieb sympathisch. Reif, etwas tollpatschig, sehr neugierig und zielstrebig beschreitet sie ihr Leben. Glücklich wirkt sie auf jeden Fall, doch zum perfekten Glück fehlt etwas entscheidendes nämlich die ganze Wahrheit über ihre Mutter, deren Vergangenheit und plötzlichen Verschwinden. Doch alle schweigen zu diesem Thema, machen ein riesen Geheimnis daraus und reagieren gereizt, wenn sie versucht Klarheiten und Fakten darüber in Erfahrung zu bringen. So wunderte es mich nicht, dass sie sich auf eigene Faust auf die Suche begibt, aber was dann auf sie wartet ist gefährlicher, geheimnisvoller und magischer als sie selbst je erwartet hat.

Violet lebt getarnt als Freundin und Schwester gemeinsam mit Jess bei ihrer Adoptivmutter Ariadne. Ihre wahre Bestimmung ist es als Fylgja für den Schutz und das Überleben von Jess einzustehen. Diese Aufgabe stellt sich aber durch ihren Schützling eher als schwierige Herausforderung dar, denn Jess kann man nicht für eine Sekunde aus den Augen lassen und zudem ist sie mit allen Wassern gewaschen. Violet ist sehr authentisch dargestellt. Man mag sie von der erste Sekunde an und wünscht sich jemanden wie sie an seine Seite.

Die Seelenwächter sind der Autorin sehr authentisch gelungen. Scheinen sie wie normaler Menschen, so täuscht man sich schnell in ihnen. Ihre Aufgaben und Ziele sind klar definiert, und sie gehen diesen aus sehr zielstrebig nach. Bis Jess und Violet in ihren Reihen auftauchen, und nicht nur ihr eigenes Leben sondern auch das der Seelenwächter in ein ordentliches Chaos stürzt. Viel erfährt man noch nicht über sie. Eher schemenhaft werden sie dem Leser vorgestellt und man kann sich ein kleines noch recht unscharfes Bild über sie machen. Bin sehr gespannt wie es weitergehen wird und was die Seelenwächter uns noch alles offenbaren werden.

Die Handlung ist sehr spannend. Voller Magie, mysteriösen Geschehnissen und Geheimnissen lockt sie den Leser in ihren Bann und lässt ihn so schnell nicht mehr los. Einmal mit diesem Virus infiziert scheint eine Genesung in weite Ferne zu rücken. ;)
Das Cover zeigt die Hauptprotagonistin Jess. Ich mag es, wenn man durch das Cover einen Eindruck über die Person erhaschen kann, die einen großen Stellenwert in der Handlung einnimmt. So kann ich von mir sagen, dass ich einen besseren Bezug zu dieser nehmen kann und mich so auch besser mit ihr identifizieren kann.

Der Schreibstil von Nicole Böhm hat es mir total angetan. Er lässt sich locker und flüssig lesen, ist angenehm und nachvollziehbar gestaltet und bringt das gewisse Etwas an Spannung und Magie mit sich, was für mich einen perfekten Urban-Fantasy-Roman ausmacht.



Ein Urban-Fantasy-Reihen-Auftakt ganz nach meinem Geschmack und einem hohen Maß an Suchtpotential. Sehr empfehlenswert und eine glasklare Leseempfehlung!

4/4 Butterflies!!!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen