" Kalte Gefühl" von Kim Rylee



Kalte Gefühle

Autor/in: Kim Rylee
Verlag: Books on Demand
Erschienen:  10. November 2015
Seiten: 192
Preis: 7,99 € (TB)

Kaufen ?  *KLICK HIER *










Viktoria gilt eher als unauffällige Mitbürgerin, doch der Schein drückt, denn hinter dieser Maske steckt eine effiziente, zuverlässige und kaltblütige Auftragskillerin. Ihr neuer Auftrag, die Ermordung eines Drogenbarons in San Francisco, ruft in ihr eine Veränderung hervor, die die Umsetzung gefährden könnte. Waren für sie Gefühle immer lästige Symptome, die sich wie lästige Insekten abschütteln liesen, so ist es dieses Mal anders – Sie sind gefährlich und unberechenbar!





Außergewöhnliche Thriller ziehen mich magisch an und so kam ich auch nicht drum herum dieses kleine Schmankerl zu lesen.

Wirkt das Cover eher unscheinbar und gibt einen kleinen Einblick auf die Hauptprotagonistin, so war es schon eher der Klapptext der mich sofort ansprach.

Der Aufbau des Thrillers gefiel mir direkt sehr gut. Im Anfangspart lernt man die Protagonistin kennen, die die Handlung mit Leben füllen und dann nimmt die Handlung rasant und spannend an Fahrt an. Bis zum Ende hin bleibt es unglaublich spannend und man kann absolut nicht einschätzen welchen Abschluss der Auftrag nehmen wird. Durch die ganzen Wendungen und kleinen Überraschungsmomente kommt immer wieder aufs Neue frischer Wind in die Handlung und so zieht sich die Spannung wie ein roter Faden bis zum Ende.

Der  Schreibstil ist locker, fesselnd und extrem flüssig, und die Länge der Kapitel gefiel mir sehr gut. Sie waren gespickt mit reichlich Information und wirkten dennoch nicht überfüllt.

Viktoria wirkt auf den ersten Blick labil und unsicher. Doch die Fassade beginnt zu bröckeln und ihr wahres Ich kommt mehr zum Vorschein – geheimnisvoll, kaltblütig und organisiert bis ins kleinste Detail. Genau all die Charaktereigenschaften die eine Auftragskillerin mit sich bringen muss.
Der Drogenbaron ist ein absoluter Draufgänger. Er nimmt sich einfach was er will und bekommt es auch egal wie. Ihn auszuschalten bedeutet präzise Arbeit und gute Vorarbeit, denn so leicht kommt man nicht an ihn heran.

Durch die knapp 192 Seiten kommt ein kurzlebiger, aber absolut spannender Thriller zu Tage, der der Autorin Kim Rylee phänomenal gelungen ist und den ich sehr gerne weiter empfehle. Leider ist das Ende auch schon ein Abschluss. Finde ich persönlich sehr schade, da so viel Potential in diesem kurzen Thriller steckt, auf dem man bestimmt noch einiges hätte an Folgebänder herauskitzeln können.


Durch seine etwas andere Art und ungewöhnlichen Protagonisten gestaltet sich dieser Thriller zu einem spannenden und kurzlebigen Lesevergnügen, dass ich sehr gerne weiterempfehle!

3/4 Butterflies!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen