"Schattenkrone : Royal Blood #1" von Eleanor Herman



Schattenkrone
- Royal Blood #1 -

Autor/in: Eleanor Herman
Übersetzung von: Christine Strüh
Verlag: Fischer FJB
Erschienen am: 23. Februar 2017
Seiten : 592
   Preis: 19,99 € ( HC )

     Kaufen ? * KLICK HIER *





<<<... Manchmal bringt es nichts, dem, was du dir wünschst, nachzujagen. Nein. Manchmal musst du warten, solange es auch dauern mag, bis das, was du dir am meisten wünschst, zu dir kommt... >>> Zitat Seite 69

Die Zeit scheint gekommen in der Alex endlich aus den Fußstapfen seines Vaters treten und sich als Heerführer behaupten zu können. Doch wer ist Freund und wer ist Feind? Wem kann man vertrauen und wen sollte man besser meiden?
Während Alex sich seiner neuen Rolle hingibt, tritt das Bauernmädchen Kat in seine Welt. Bescheiden, unscheinbar und doch voller Magie. Doch seit der ersten Begegnung verspüren Beide, dass sie anscheinend mehr verbindet als nur eine aufblühende Freundschaft. Was Alex nicht wissen darf – Kat verfolgt einen düsteren Plan und mit der Aufnahme in das Schloss, ermöglicht Alex ihr dessen Umsetzung immer näher zu kommen.
Zum Scheitern verurteilt oder doch zum Herrscher erkoren? Vom Schicksal gesegnet oder betrogen? Alex und Kat kennen ihren Weg, doch um diesen zu erreichen müssen sie gemeinsam ihrer Bestimmung folgen…




Manchmal muss man sich auf ein Abenteuer einlassen, um sich von dem Schatz, den das Ende der Reise verbirgt, überzeugen zu lassen. So war es auch bei diesem Buch und meiner Wenigkeit. Ich liebe Bücher die mit Göttern, mittelalterlichen und ritterlichen Zeitepochen, aber vor allem Magie und Schicksalen zu tun haben, deren Ursprung man ergründen und sich langsam von der Umsetzung, beeinflussen, überzeugen und begeistern lassen kann.  Dies war es auch hier der Fall!
Der Start in dieses Buch gelang mir mehr oder minder holprig, denn man wird sofort mit den Begebenheiten der Welt konfrontiert und lernt direkt Kat kennen. Sie erschien mir sofort als einer der wichtigen Charaktere, die die Handlung am Ende bestimmen werden, und dennoch hegte ich einige Zweifel an ihr. Sie war wir ein riesengroßes Geheimnis und doch wie ein offenes Buch, was mich erst etwas verwirrte und so musste ich mich erst ganz langsam an sie und ihre Art herantasten.

Alex mächtig und doch verletzlich. Ich mochte ihn aus unerklärlichen Gründen sofort. Er erwies sich als Königlicher Erbe und als feindlicher Rebell. Er hat einen tollen gespaltenen Charakter, der dennoch das Herz am richtigen Fleck besitzt und nicht aus Wut heraus handelt, sondern mit Köpfchen.

Die Welt in der diese Handlung spielt hat solch einen bildlichen und malerischen Charakter, die Beschreibungen sind so Wow, ich konnte mich in den Orten verlieren, sie mir gedanklich ausmalen, ich spürte das Leben an dem jeweiligen Ort und bildete mir auch ein die Düfte dieser zu riechen und die Geräusche & das Treiben zu hören. Da kann ich nur sagen, dass dem Autor die Gestaltung der Handlungsorte absolut gelungen ist.

Aber einen Kritikpunkt habe ich zu veräußern. Man wird im Laufe der Handlung mit einigen Charakteren konfrontiert, deren Geschichten irgendwie & irgendwo ineinander verstrickt sind und am Ende ein Gesamtbild abgeben, was ich prinzipiell nicht schlecht finde. Dennoch passieren mir die Sprünge unter den einzelnen Erzählperspektiven viel zu schnell nacheinander, manchmal hätte ich mir noch etwas mehr von Kat gewünscht um die Szenen verarbeiten zu können und musste aber dann herüber zu Heph schwenken, der in einer komplett anderen Situation steckt, mit anderen Problemen ringt und absolut nichts mit der zuvor gelesenen zu tun hat. Dann ging es prompt zu Jacob, Zo, Cyn oder Alex – und das gedankliche Chaos war perfekt. In diesem Fall hätte ich mir weniger Sprunghaftigkeit in den Erzählperspektiven gewünscht. Mehr ist zwar nicht immer besser, aber in diesem Fall hätte es den Lesefluss etwas aufgelockert, der durch den unvermeidlichen gedanklichen Rückblick zum Stocken kam, um sich voll und ganz auf den Charakter einlassen zu können, mit dem man sie in dem nächsten Kapitel konfrontiert sah.
Das Cover wird dem Inhalt komplett gerecht und besitzt kleine Details, die sich erst beim Lesen herauskristallisieren. Die Thematik finde ich daher in dem Cover wundervoll umgesetzt.



Trotz eines holprigen Startes und szenenabhängigen Gedankenchaos, hat mich Autorin Eleanor Herman auf eine magische, spannende und düstere Reise mitgenommen in eine Welt voller Intrigen, Hass und Rache, aber auch dem Sinn für wahre Gefühle & Magie – Es war grandios! Durch ihren Schreibstil erhält die Handlung einen Kinocharakter bei dem auch die Sinne etwas angeregt werden. Eine phantastisch ausgearbeitete Welt, starke & lebendig gestaltete Protagonisten und ein extrem flüssiger und bildgewaltiger Schreibstil warten nur darauf gelesen zu werden!

Sehr empfehlenswert!

3/4 Butterflies

Ein riesen Dankeschön geht an den Fischer FJB Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen