"The Sun is also a Star" von Nicola Yoon



The Sun is also a Star
- Ein einziger Tag für die Liebe -

Autor/in: Nicola Yoon
Übersetzt von: Susanne Klein
Verlag: Dressler 
Erschienen am: 20. März 2017
Seiten : 400
   Preis: 19,99 € ( HC )

     Kaufen ?  * KLICK HIER *



Wenn ein einziger Tag dein Leben bestimmt, obwohl das Schicksal einen ganz anderen Ausgang für dich parat hält! Ist es Zufall oder doch Bestimmung?

Natasha lebt seit ihrem achten Lebensjahr als illegale Einwanderin in New York. Durch einen schweren schicksalshaften Fehler wird die Behörde auf sie und ihre Familie aufmerksam und hat ihre Abschiebung für die heutige Nacht geplant. Um diesem Plan zu vereiteln setzt Natasha alles dran, die Behörde davon zu überzeugen, bleiben zu dürfen…

Währenddessen ist Daniel ebenfalls in New York unterwegs. Sein Weg soll ihn zu einem Vorstellungsgespräch führen, welches seine berufliche Entwicklung beeinflussen und im die Chance eröffnen soll. Doch ist es, dass alles wert, denn es ist in Wahrheit nicht sein beruflicher Traum, den er gerade verfolgen wird…

Dann kommt es zu der Begegnung, die die Ansichten von Natasha und Daniel ändern wird.  Gibt es die Liebe auf den ersten Blick wirklich und kann ein einziger Moment, den Plan des Schicksals aufwiegen?




Nicola Yoon habe ich bereits durch ihr Jugendbuch „Du neben mir“ kennen und lieben gelernt. Bei dieser Handlung stach der realistische Verlauf und der gefühlvolle Schreibstil sofort ins Auge und entführte mich in eine Welt voller Liebe, Ängste und Hoffnungen…. Jedoch birgt ein so tollen Buch leider auch Schattenseiten, denn all die Gefühle, die während des Lesens aufkommen produziert man erwartungsvoll auf das nächste Buch, welches folgen soll. So war es leider bei mir und „The sun is also a Star“ der Autorin.

Eigentlich gehe ich immer unvoreingenommen auf neue Bücher von Autoren zu und doch lässt es sich nicht immer abschalten – Was dazu führte, dass mich dieses Buch nicht zu 100% umgehauen hat.

Die Handlung an sich ist gefühlvoll und authentisch geschrieben. Die erste Begegnung, der erste Kontakt, ein paar Stunden, die das Leben und die Gefühle für immer verändern sollen und doch hat das Schicksal seinen Plan beendet und scheint somit unabwendbar. So ist es zumindest bei Natasha der Fall. Der Abschiebungstermin ist festgelegt und eine Verschiebung des Termins undenkbar. Dann begegnet sie unverhofft Daniel und dieser öffnet Türen, die ihr zuvor unmöglich erschienen….

Der Verlauf des Zusammentreffens und Kennenlernens ist ein wahrer Rausch der Gefühle und durch seine realistische Gestaltung, lässt es den Leser mitfühlen, leiden, hoffen und bangen. Man verliebt sich quasi auf den zweiten Blick und wird durch eine schicksalshafte Geschichte geleitet, deren Ende eigentlich schon bestimmt ist. Es ist nicht genau zu definieren, was in einem vorgeht, denn es herrscht das pure Chaos der Gefühlswelt und man hofft auf Gerechtigkeit und ein Happy End.

Der Schreibstil ist klasse, denn durch seinen bildlichen, sehr charakteristischen und flüssigen Lauf lässt er den Leser das gelesene sehr intensiv und authentisch erleben.

Der einzige Haken, der mir persönlich absolut nicht zugesagt hat, waren die Anekdoten von unterschiedlichen Charakteren, denen Natasha und Daniel auf ihrer Reise begegnen oder die physikalischen Beschreibungen bzw. verschiedenen Begriffserklärungen, die in die Handlung eingebaut wurden. Sie erschienen mir eher als eine Art Lückenfüller und rückten die eigentliche Handlung manchmal in den Hindergrund. Sie waren definitiv sehr interessant gestaltet und spinnen auf ihre Art den Faden des Schicksals zu Ende, und dennoch störten sie die intensiven Gefühle der beiden Hauptprotagonisten. Es flaute irgendwie das Gesamtbild für mich ab.

Natasha ist taff, schlagfertig und zielstrebig. Eigentlich sind ihre Gedanken komplett auf die Verhinderung der Abschiebung gerichtet und dennoch lässt sie es zu, dass Daniel sie ablenkt und etwas in ihr Bewirkt, was sie sich schon immer gewünscht hat, jedoch zu einer anderen Zeit.

Daniel hingegen ist froh, dass ihm gerade jetzt dieses geheimnisvolle Mädchen begegnet und spürt sofort, dass sie mehr verbindet als der Moment. Er wächst in einer strengen Familie auf, deren Zukunft bis zum letzten Detail geplant ist und dennoch nutzt er die Gunst des Augenblicks um sich dagegen aufzulegen. Er war mir sofort sympathisch und ich muss gestehen, dass ich mich sofort auf den ersten Blick in ihn verschossen hätte.

Das Ende vorhersehbar und dennoch anders als erwartet, es passte definitiv zum Gesamteindruck und stimmte mich nachdenklich.



Das Schicksal ist ein mieser Verräter, passt definitiv auch zur Geschichte von Natasha und Daniel. Insgesamt hat mich die Autorin positiv überrascht, auch wenn meine Erwartungen in eine komplett andere Richtung gehen. Gefühle, Erlebnisse und Charaktere waren liebevoll und detailliert ins rechte Licht gesetzt. Die Thematik nicht weit hergeholt und dennoch unvorstellbar, denn kann man sich wirklich auf den ersten Blick verlieben? Was tun, wenn das Schicksal seinen Plan schon zu Ende gesponnen hat und es sich nichts mehr daran rütteln lässt? Genau dies hat Autorin Nicola Yoon perfekt umgesetzt und den Moment festgehalten, wenn das Herz andere Pläne fasst…


Gefühlvolle Unterhaltung!

2 1/2 von 4 Butterflies!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen