Palace of Glass #1 - Die Wächterin" von C.E. Bernard





Palace of Glass #1
- Die Wächterin -

Autor: C.E. Bernard
Übersetzt von: Charlotte Lungstrass - Kapfer
Verlag: Penhaligon
Erschienen am: 19. März 2018
Seiten: 416
   Preis: 14,00 € ( TB )

     Kaufen ? * Klick Hier *







In London herrscht ein hartes Gesetz welches untersagt, dass Menschen sich gegenseitig berühren, dessen andere Haut spüren und sich Nähe schenken dürfen. Alles unterliegt der Tugend und der Angst, denn jedes vergehen wird hart bestraft. Die Ängste fanden ihren Ursprung durch die Menschen, die sich Magdalenen nennen - Menschen, die die Gabe besitzen durch eine einzige Berührung den Geist anderer zu beeinflussen und zu ihren Gunsten zu manipulieren. Besonders wird diese Gabe von dem Königshaus gefürchtet und hart bestraft, wenn eine Tarnung der Magdalenen auffallen sollte.

Unter der Furcht enttarnt zu werden lebt die junge Rea. Sie fügt sich den Umständen und ihr einziger Lichtblick den Gesetzen zu strotzen, sind die illegalen Faustkämpfe, in denen sie sich von der Last der Handschuhe befreien kann. Doch gerade dieses „Hobby“ bringt sie geradewegs in den Königspalast, an dem sie als Leibwächterin des Kronprinzen angestellt wird.

Während sie um das Leben des Kronprinzen kämpft und ihm jeglichen Schutz gewährt, ahnt jedoch niemand, dass sie geradewegs mit ihrer Anwesenheit den Feind dem Kronprinzen direkten Weges an die Seite gestellt haben.




Man was habe ich mich tierisch gefreut endlich diesen Reihenauftakt in Händen halten und lesen zu können. Der Klapptext ist spannend, fesselnd und spricht für eine neue Buchreihe, die einen nicht mehr loslassen wird.
Um ehrlich zu sein, kann ich vorneweg sagen, dass genau dies, zu mindestens bei mir eingetroffen ist.

Was soll ich sagen? Die Geschichte beginnt geheimnisvoll und schildert zudem die Begebenheiten, die derzeit in London herrschen. Toll ist auf jeden Fall der Entwicklungsstand der die Technologie und auch die Gesetze umfasst. Aber was sehr faszinierend ist ist zugleich auch total beängstigend. Die düstere Atmosphäre, die damit einhergeht, fand ich extrem fesselnd und sie lies mir mehr als einmal einen Schauer über den Rücken laufen. Wenn man sich vorstellt, dass jegliche Form der körperlichen Nähe absolut verboten ist und die Menschen ihre Hände verbergen müssen und sich quasi in einem Band von Fesseln bewegen, man ich konnte und möchte es mir gar nicht wirklich vorstellen, denn ich bin ein Mensch der gerne kuschelt oder auch in beruflicher Hinsicht nicht nur auf tröstende Worte sondern kleine körperliche Berührungen angewiesen ist. Und genau diese Gedankengänge zeugen davon, dass der Autorin eine Welt und ein Setting gelungen ist, mit dem man sich auseinandersetzt und durch seine sehr authentische Beschreibung ein Wagnis zulässt, wie es in einigen Jahren so bei uns aussehen könnte…

Rea ist einfach klasse. Durch ihr sehr selbstbewusstes auftreten, wickelte sie mich sofort um die Finger. Was mich an ihr eher erschreckte ist, unter welchem Druck sie lebt und wie sehr sie durch ihre Gabe im Leben beeinflusst wird. Welchen Kampf sie ausstehen muss, um ihrer Gabe und dem Drang sie auszuführen erliegt und wie sehr es ihr schmerzen verursacht, diese nicht ausschöpfen zu können. Ihr Leidensdruck ist enorm und er beeinflusst sie bei jedem Schritt. Man ist wirklich hin und hergerissen, was man von ihr, ihrer Gabe und ihrem Leben halten soll. Ob man sich selbst diesem Ausmaß aussetzen könnte und ob man die Gefahr in Kauf nimmt, die Gesetze zu missachten um seinen eigenen körperlichen Schmerz und das Verlangen nach Berührungen nachgeben würde. Aber wenn man davon einmal absieht, so ist sie sehr liebenswert, etwas naiv und lässt sich schnell zu „dummen“ Dingen verleiten. Mir gefällt sie als Hauptprotagonistin sehr gut, weil sie eben sehr speziell und nicht geradlinig ist.

Auch die integrierte und sehr gewagte „Liebesgeschichte“ ist genauso wenig geradlinig, wie die Charaktere. Ich meine sie wird auf Grund der vorliegenden Umstände arg beeinflusst und macht die Angelegenheit daher sehr aufregend. 

Der Schreibstil ist absolut spitze. Er schmiegt sich wie ein seidiges Tuch an die sehr gut konstruierte und spezielle Geschichte. Mit spannenden und dramatischen Ereignissen, die sehr gut beschrieben und inszeniert sind, schaffte es die Autorin mich total in ihren Bann zu ziehen. Was wiederum die Frage aufwirft: „Wie will die Autorin diesen schon sehr fesselnden und spannenden ersten Band noch toppen?“

Das Cover birgt eine gewisse Dramatik und dennoch hat es einen schlichten Auftritt. Durch versteckte Details wirkt es sehr interessant und geheimnisvoll. Einfach perfekt!



Dieser erste Band ist beängstigend, fesselnd und extrem spannend zugleich. Die Hauptprotagonistin und die anderen Charaktere sind grandios von der Autorin ausgearbeitet und in Szene gesetzt, der Schreibstil absolut spitze und das Setting im positiven Sinne unvorstellbar. 


Für mich ein klares Highlight mit Suchtpotential!

4/4 Butterflies!


1 Kommentar:

  1. Hallo Samy,

    das Buch musste auf der LBM unbedingt mit und bisher habe ich auch nur Gutes darüber gelesen. Ich freue mich schon sehr auf die Geschichte, auch wenn das Buch leider noch etwas warten muss.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen